2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Montag, 26. Juni 2017

Alarm im (politischen) Kasperletheater - o, joi, joi, joi


Anfangs sahen wir immer und immer wieder diesen Zeichentrickfilm
und erst danach, also viel viel später, erlernten wir das Fahren auf einem Fahrrad.
Wenn es heute wieder regnet, wie es gestern am Abend geschah, dann gehen wir mal wieder ins Kino.



PS 1:
Ableitend vom roten Teufel auf dem Plakat des vorjährigen Puppenspielspektakels möchte ich anmerken, dass es sich hierbei um keine Anspielung auf  Martin's SPD Schulz handelt, der gestern der schwarzen  CDU Merkel Mutti einen Anschlag auf die Demokratie vorwarf:)

PS 2:
Und wenn du es schaffst, den Zeichentrickfilm (KLICK) bis zum Ende anzusehen, verstehst du auch den Titel und sein o, joi, joi, joi
:)


Kommentare:

  1. Lieber Egbert,
    ich war schon ewig lange nicht im Kino. Und Zeichentrickfilme
    habe ich nie angeschaut. Eigentlich schade.
    Dein Nachsatz gefällt mir ausnehnend gut.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank dir für deine Meinung zu meinem Nachsatz 1. Vielleicht bietet dir der verlinkte Zeichentrickfilm eine kurzweilige Ablenkung.

      egbert

      Löschen
  2. Teufel, die Pfannkuchen klauen und Blasen, die süßen Brei lieben sind eine schöne Erinnerung.Übrigens, wo ist mein großer Löffel?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freund Blase, es gibt süßen Brei --- und was tun, wenn jetzt der große Löffel unauffindbar bleibt? Da empfehle ich eine Urlaub im Erzgebirge und sich einen eigenen Löffel aus Holz schnitzen.

      egbert
      :)))

      Löschen
  3. Politische Anspielungen hab ich so gar nichts mit am Hut ...;)
    Kino , muss ich gestehen , ist mir derzeit zu laut , lass mich noch 20-30 warten , dann besuch ich das ohne Hörgerät noch mal ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....ich auch nicht :)))))))) und deshalb die teuflische Eingrenzung. ;-)

      Bezüglich des Kinos wäre auch Ohropax denkbar, oder? ;-) aber dann gibt es bezüglich eines Kinobesuches auch das noch, hier (Anklicken und zuhören). Schmachtende Erinnerung aus den "jungen Jahren".

      egbert

      Löschen
  4. auf dem plakat des kasperltheaters steht 'saloppe' das musst du übersetzen! :))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um es mir einfacher zu machen, liebe elfi, gibt es Hier zum Wasserwerk Saloppe Dresden einen Link. Darin erklärt sich aus der Herkunft des Namens Saloppe, der vom russischen Chalupka (Bude oder Hütte) aus der Zeit der napoleonischen Befreiungskriege herrührt, als sich russische Truppen in Dresden aufhielten.

      viel Spaß,
      egbert

      Löschen
    2. 'une saloppe' in französisch ist eine prostituierte , eine schlampe, hure......:)))

      Löschen
    3. Haha, jetzt verstehe ich auch, weshalb du das mit der Saloppe erfahren wolltest. Die russischen Wurzeln des Wortes sind mir bis zu deiner Fragestellung auch nicht bekannt gewesen. Zu diesem Thema passend, erzähle ich dir mal schnell noch eine Geschichte. Du hast doch Zeit? Oder? :)

      Auf einer Fahrt mit der Eisenbahn im bulgarischen Pirin Gebirge schaute ich zum geöffneten Fenster hinaus und erblickte in der Biegung der Kurve das Ende des langen Zuges. Zu meinen Freunden im Abteil rief ich, schaut mal, was für eine lange Kurve. Zwei Abteile weiter schauten bulgarische Mädchen ebenfalls aus dem Fenster heraus. Sie hörten nur das Wort Kurve (bulgarisch курва). Davon waren sie zutiefst beleidigt, denn Kurve (bulgar. Kurva) bedeutet auch Hure. Ja, ja, die Welt ist voller Fettnäpfchen, es kommt nur darauf an, da hinzutreten.

      egbert

      Löschen
  5. Das politische mal außen vor. Vom vielen Pfannkuchen essen ist mir auch schon schlecht geworden o, joi, joi, joi
    :)
    LG aus dem satten Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind ja teuflisch brennende Wahrheiten, die du heute bekannt gibst. Wahrscheinlich aß ich nie die ausreichende Anzahl an Pfannkuchen, um diese Wirkung zu spüren. Oder der Lerneffekt aus dem Zeichentrickfilm erreichte rechtzeitig sein Ziel. Schön, dass du dir das Filmchen angesehen hast. :)

      beste Bäckergrüße
      egbert

      Löschen