2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Dienstag, 1. August 2017

die Pilzsaison 2017 wird in unserer Gegend eine sehr gute


Der Urlaub ist vorbei und endlich kann ich wieder mit dem Fahrrad in "unseren" Wald fahren. Einfach das Rad an der Lichtung abgestellt und schon ging es los. Heute muss ich es Pilze sammeln nennen, zumindest wenn es um die Pfifferlinge geht. Es standen so viele gelb leuchtende Pfifferlinge in Reih und Glied, dass man sie der Größe nach hätte sammeln können.




Bei den Steinpilzen verhielt es sich ganz anders und so war bei dieser Pilzart das Pilze suchen angesagt.
Wetterbedingt vermutete ich eine regelrechte Schwemme an Steinpilzen im Wald.
Doch meine Erwartung erfüllte sich leider nicht. Ganze 3 Exemplare dieses Edelpilzes entdeckte ich auf meiner Suche.




Hatte ich heute am Morgen beim Frühstück den Mund zu voll genommen?
Aber nein, als mir dieser kleine Kerl über den Weg lief, wusste ich es, das wir ein guter Pilztag.




Etwas weiter standen zwei unterschiedlich alte Rotkappen nahe beieinander.
Irgendjemand prüfte am Kappenrand schon einmal den Geschmack. 



Noch ein Stück weiter begegnete ich dieser Rotkappenfamilie und ohne murren stieg sie in meinen gut gefüllten Weidenkorb.



Was Pilzinteressierte sich fragen könnten, beantworte ich an dieser Stelle gleich selbst. Neben Steinpilzen, Rotkappen und Pfifferlingen warten jetzt noch Maronen, Ziegenlippen, Rotfussröhrlinge und Perlpilze im Korb auf ihre Peelingeinheiten mit dem Pinsel, bevor sie allesamt als Mischpilzgericht in der Pfanne landen.

Die Pfifferlinge bereite ich separat zu (Pfifferlinglasagne) und nur wenige Exemplare gebe ich in das Mischpilzgericht hinein. Von den Mischpilzen möchte ich erstmalig Pilze einwecken. Dank der freundlichen Hilfe von malesawi erhielt ich Einblicke in die Geheimnisse dieser Verarbeitung.

Heute zeigte das Thermometer an manchen Orten 37 Grad an. Mich störten die hohen Tagestemperaturen im Wald in keinster Weise. Denkt ihr bei dieser Hitze schon an den Winter, an Schnee und an Kälte. Nein? Ich genau genommen auch nicht. Doch dann las ich den heutigen Spruch im Bauernregeln.net. Er lautet:

Ist's von Petri bis Lorenzi heiß, dann bleibt der Winter lange weiß.

Für die Planung eines Winterurlaubs keine schlechte Information. Oder?


Kommentare:

  1. Bei Janosch geht der kleine Tiger nicht Pilze sammeln oder suchen. Er geht Pilze finden. Ich finde diese Formulierung herrlich. Tiger und Bär von Janosch mag ich sowieso und Pilze auch.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann schnapp dir deinen Familienjanosch und den Tiger und ihr kommt ganz einfach zum Abendbrot rüber zu uns. Du hast die Wahl, entweder Mischpilze mit Petersilie oder Pfifferlinglasagne oder sogar beides. :))))))))))))))))

      Vom Einkochen berichte ich dir natürlich. Wünsch mir Glück.

      herzliche Grüße an dich,
      egbert

      Löschen
  2. Das gibt ja eine feine Mischung, dann guten Appetit und danke für die schönen Bilder.
    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht findest du einen wunderbar aussehenden Fliegenpilz gleich neben den alten Gleisen. Das wäre ein tolles Foto, ein oder mehrere Pilze gleich neben den rostigen Schienen. Da die Pilzsaison gerade erst so richtig begonnen hat, hoffe ich auf so einen "glücklichen Treffer".

      liebe Grüße nach Herrnhut
      egbert

      Löschen
  3. Das ist ja eine bunte Mischung. Eine selbstgesammelte Mahlzeit schmeckt bestimmt besonders gut. Die Bilder sind wunderschön, als Städter habe ich nicht genug Pilzwissen um mich auf die Suche zu machen.
    LG Susa aus Hamburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Eintrag, liebe Suza. Die Pilze schmeckten vorzüglich und wie die siehst (oder liest) leben wir noch. Zu deinen Gedanken zum Pilzwissen mag ich dir schreiben, dass sich meine Kenntnisse auf die essbaren Pilze beschränken, die wir seit Jahrzehnten schon sammeln, trocknen und sonst noch verarbeiten. Alle zu kennen ist (für mich zumindest) unmöglich und schon gar nicht mein Ziel. Viel liebe halte ich besonders schöne Exemplare auf dem Film fest. :))

      egbert

      Löschen
  4. Doch eigentlich denke ich schon ein paar Tage an den Winter. Beim nähen der Nachthemdchen mit Wintermotiv und langen Armen. Und beim Mütze stricken lässt sich das nicht so ganz vermeiden ;)
    Lg von der Strickenden Heidi die eigentlich das ganze Jahr Weihnachtsbücher liebt und liest .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ps ... guten Appetit :))

      Löschen
    2. Die Aussicht auf einen "handfesten" weißen Winter stimmen mich etwas froh. Unsere Enkeltochter soll doch wieder einmal einen richtigen Winter erleben, mit Iglu, mit Schneemann, mit Schlittenfahrt, vielleicht die ersten "Schritte" auf den Brettern. Mal sehen, ob es ein Ski und Rodel gut Winter werden wird.

      :)))

      liebe Sommergrüße mit kalten Ambitionen,
      egbert

      Löschen
    3. PS: ....und die Pilze schmeckten wirklich lecker. ;-)

      Löschen
  5. Oh, das sieht lecker aus. Die sind ja wie gemalt! Wir haben auf dem Waldspaziergang ein paar Pfifferlinge entdeckt. Mal sehen, was Schweden zu bieten hat...demnächst.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das mit den Pilzen in Schweden würde mich sehr interessieren. Macht doch bitte ein paar Fotos von den Pilzen. Kannst die Bilder auch als PN an mich schicken.

      euch weiterhin einen schönen Urlaub,
      egbert

      Löschen
  6. Na da sprießen die Pilze ja auch nur so aus dem Boden. Bei uns reichten bis jetzt 2 Ausflüge in den Wald, um wirklich einen guten Vorrat für den Winter zu haben. Die Pfifferlinge werden bei uns immer Gulasch oder Sauce (und dann gleich eingefrohren) und die größeren Pilze (Steinpilze) werden paniert und herausgebaken ... einfach nur köstlich und eine Freude jedes Jahr. Leider können wir zu unserem Schwammerl(Pilz)platz nicht mit dem Fahrrad fahren - leider ist der viel zu weit entfernt.
    LG Marie

    AntwortenLöschen