2012
- Top 50 German Bike Blogs 2012
Am 31.
Dezember 2012 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner persönlichen und ganz großen Freude durfte ich lesen, dass mein eigener FAHRRADBLOG an 17. Stelle dieses Rankings zu finden ist. Wie das praktisch passierte, ja wie mein blog dahin gelangen konnte, was eigentlich dazu führte, weiß ich bis heute nicht so richtig.

Der Autor desFeuilletons für Radkultur, Wolfgang Scherreiks, schreibt hierzu: "„Sohn, Bruder, Mann, Vater, Papa(lapap), (Hobby)Fotograf, Igelliebhaber, Aussteigender, Naturmöger“. Wer die Selbstbeschreibung dieses Bloggers liest, könnte über das Ergebnis überrascht sein: Tatsächlich verweist das Fotoblog von Egbert Büschel mit seinem Blick für aparte Details und Raritäten manch hippen Blog auf die Plätze."
..... und ich finde, das hat er richtig schön gesagt. (e. bueschel)

2013
- Top 50 German Bike Blogs 2013
Am 27.
Februar 2014 veröffentlichtefahrradjournal, das Feuilleton für Radkultur, abermals die 50 besten aus 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs. Zu meiner großen Freude fand ich meinen eigenen FAHRRADBLOG wieder an der 17. Stelle dieses Rankings.

2014
- Top 50 German Bike Blogs
Es handelt sich hierbei um den Überblick der Fahrradblogs, die 2014 im Ranking der 50 Top Blogs gestanden hätten.

2015
- Top 50 German Bike Blogs
Für 2015 gehört mein Fahrradblog
wuschel-fahrrad blogspot zu den 50 empfohlenen Fahrradblogs des deutschen Fahrrad Journals.

2016
- Top 50 German Bike Blogs
Die Bekanntgabe des Endes der Suche nach den 50 besten aus über 200 deutschen und deutschsprachigen Fahrrad blogs.
Schade. Mehr dazu an dieser STELLE

Sonntag, 27. August 2017

UNPLATTBAR Reifen, ein alter Hut



Aus der Not geboren und dem Mangel an Gummireifen und Schläuchen begegnend,
machte diese Nachkriegs"Erfindung" das Fahrradfahren wieder möglich.
Bei der Fragen fahren oder nicht fahren stand die Frage
nach dem Komfort an letzter Stelle.



Detailblicke, die sich lohnen:



Hier gibt es keinerlei Herumgeeire:



Kommentare:

  1. Ist ja irre. Damit ist man wirklich gefahren? Ich habe sowas noch nie gesehen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir auch so . Was es alles gibt . Ist ja erstaunlich :))
      LG Heidi

      Löschen
    2. Ja, liebe Malesawi, damit ist man früher gefahren. Mein Headerfoto im Blog zeigt ebenfalls eine solche Felge. Nur stammt diese aus dem Verkehrsmuseum in Dresden.

      Löschen
    3. @ Heidi: Es existieren auch noch Felgen, auf denen Segmente von Autoreifen aufgeschraubt wurden. Damit versuchte man sich ebenso wie mit diesen Federn einigermaßen fortzubewegen.

      Löschen
  2. unglaublich......die fantaisie der menschen in not! elfi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei deinen Worten, liebe ELFI muss ich sofort an ein Sprichwort denken:
      NOT macht erfinderisch!

      egbert

      Löschen
  3. Das Teil quietscht als jede alte Hecht-Straßenbahn in Dresden.

    AntwortenLöschen